SBE  

 

 

 

Finde uns auf Facebook



CELEBRATION

celebration Flyer

Liebe Freunde, liebe Fans, liebe Ehemalige, verehrtes Publikum,

10 Jahre existieren wir nun schon als Symphonisches Blasorchester Essen und sind mächtig stolz darauf. Gut, es gibt Orchester, die tragen schon Jahrhunderte auf ihren Schultern, insofern feiern wir ein zartes Jubiläum. Schaut man aber zurück, so waren diese Jahre ereignisreich und angefüllt mit überwiegend schönen Erlebnissen.

Aus der gerade mal spielfähigen Besetzung der Gründungstage ist ein 60 Musiker starkes Orchester geworden. Dirigentenwechsel und neue Probenorte haben immer wieder für kurzzeitige Einbrüche in der Mitgliederzahl gesorgt, dem stetigen Aufwärtstrend aber nichts anhaben können.

Was hat uns als Orchester in den vergangenen 10 Jahren beschäftigt?  Musik, würde man sagen, ganz klar. Bei genauerer Betrachtung aber ist das Feld viel größer, sind die Fragestellungen vielschichtiger:

Wohin wollen wir als Orchester? Was wollen wir erreichen? Für wen wollen wir welche Musik machen? Als Symphonisches Blasorchester gibt der Name die Richtung vor und es ist erklärtes Ziel, sich diesem klangprächtigen Genre zu widmen und es auch in Deutschland bekannt zu machen. Aber gibt es da nicht noch anderes zu entdecken? Und was wünscht sich das Publikum? Welche Stücke würden die Musiker gerne erarbeiten? Haben wir gar einen Bildungsauftrag?

Wer soll und darf bei uns mitspielen? Jeder? Oder jeder, der ein gewisses musikalisches Niveau hat? Jeder, der regelmäßig zu den Proben kommt oder auch derjenige, der nur sporadisch erscheint und trotzdem richtige Töne spielt?

Was können wir tun, damit jeder einzelne Musiker an seinem Instrument individuell gefordert und gefördert wird? Wie können wir Nachwuchs begeistern und entsprechend ausbilden? Wie schaffen wir es, unseren Notenfundus zu verwalten? Wie kommen wir zu eigenen Pauken? Wie finden wir eine Jugendherberge in überschaubarer Entfernung mit ausreichend großem Probenraum für 60 Musiker für unsere Probenwochenenden? Wie bedienen wir die Wünsche und Bedürfnisse unserer Mitglieder in einer Altersspanne von drei Generationen ausgewogen und adäquat?

Viele dieser Fragen haben wir beantwortet. In Diskussion mit Dirigent, Vorstand und Orchester sind Konzertprogramme entstanden, die sich hören lassen konnten. Dabei haben wir uns, denkt man zum Beispiel an „Colors“ (Bert Appermont) ein Werk, das sowohl dem Solisten Andreas Hebeler als auch dem Orchester bläserisch einiges abverlangte, ganz schön was getraut.
Wir sind uns einig, dass derartige Erfahrungen beflügeln und Zutrauen in die eigenen Fähigkeiten schaffen. Der Zuspruch unseres Publikums und der Zustrom an neuen Mitgliedern zeigen, dass es gut ist, ausgetretene Pfade zu verlassen und von Zeit zu Zeit  Experimente zu wagen.


Für die Zukunft wünschen wir uns weiter ein waches Auge für unsere eigene Situation und unsere Möglichkeiten in der Musikwelt. Wir wünschen uns ein Publikum, das sich uns verbunden fühlen kann, weil es unsere Freude und ein gesundes Wir-Gefühl spürt. Wir wünschen uns viele neue Begegnungen und Aha-Erlebnisse. Und wir wünschen uns, dass wir gemeinsam mit Desar Sulejmani noch viele Projekte und Herausforderungen angehen und das gegenseitige Vertrauen genießen können.

 

Das Programmheft zum Download finden Sie hier!

 

Programm

Tangle Wood Overture  Daisuke Shimizu 
Celebration  arr. Jan van Kraeydonck 
Robin Hood - Prince of Thieves  Written by Michael Kamen, arr. Paul Lavender 
Harry Belafonte!  Various Composers, arr. Pär Frederiksson 
Mamma Mia  arr. Peter Kleine Schaars 
Grönemeyer  arr. Wolfgang Wössner 
Happy Birthday To You  Stevie Wonder, arr. Ted Parson 
Oregon  Jacob de Haan 
Don’t stop me now  Words & Lyrics by Freddie Mercury, arr.  Sawako Yamazato 
Sinatra in Concert  arr. by Jerry Nowak 
Gonna Fly Now - Theme from Rocky     Bill Conti, Ayn Robbins, Carol Connors, arr. Naohiro Iwai 
El Cumbanchero  Rafael Hernandez, arr. Naohiro Iwai